Renaissance der Kapokfaser

Die Kapokfaser aus der Fruchtkapsel vom wildwachsenden Kapokbaum zählt zu den ältesten Polstermaterialien der Welt.
Seit tausenden Jahren wird Kapok als Füllung für Matratzen verwendet. Weltweit liegen ca. 3 Milliarden Menschen auf Kapokfüllung.
  • Früher wurde Kapok auch zum Füllen von Schwimmwesten und Rettungsringen verwendet.
  • Schon Albert Schweizer wusste die Vorteile von Kapok zu schätzen und nutzte Kapok sogar in seiner Klinik. In der Fachliteratur wird seit über 100 Jahren auf die einzigartige Kombination von hygienisch vorteilhaften, natürlichen Faktoren von Kapok hingewiesen.
  • Die Pflanzendaune aus der Frucht des Kapokbaumes erfährt nach der Ernte keinerlei chemische Behandlung. Sie wird völlig naturbelassen in Matratzen, Kissen und Steppdecken gefüllt.
  • Kapok zeichnet sich durch zahlreiche hervorragende Eigenschaften aus. Die Faser ist hohl und extrem leicht. Für eine Matratze benötigt man nur ca. 10 kg Füllmaterial, dadurch ist sie um 30 - 50% leichter als herkömmliche Naturmatratzen. Durch den großen Luftanteil in der Faser isoliert sie gut und ist angenehm wärmend. Kapokfasern haben eine seidig - glatte Oberfläche, somit filzen oder klumpen sie nicht, wie Wolle oder Baumwolle.
  • Kapok ist atmungsaktiv, eine natürliche Wachsschicht sorgt dafür, dass Feuchtigkeit rasch weitergeleitet, aber nicht aufgesogen und zurückgehalten wird. So kann sich das bei den Matratzen so gefürchtete feuchte Bakterienklima und somit Schimmel nicht entwickeln.
  • Durch den Einsatz von Kapok wird der Milbenbefall im Vergleich zu anderen Naturmatratzen reduziert, was für Allergiker vorteilhaft sein kann.
  • Die Naturfaser Kapok ist naturbelassen, ein ökologischer, nachhaltiger Rohstoff und zu 100% abbaubar.